Eritreische Christen feierten orthodoxes Osterfest in der Martin-Luther-Kirche

In den vergangenen Tagen feierten Christen der Eritreisch-Orthodoxen Kirche das orthodoxe Osterfest in der Martin-Luther-Kirche Dresden-Neustadt, Martin-Luther-Platz. Schon seit dem vergangenen Jahr genießt die eritreische Gemeinde dort Gastrecht und lädt wöchentlich zu Gottesdiensten ein. „Wir pflegen den gegenseitigen Austausch“, so Pfarrer Eckehard Möller von der Martin-Luther-Kirche Dresden.

In einem Video, welches heute, am 9. April 2018, zunächst bei Facebook, schließlich bei Youtube auftauchte (https://www.youtube.com/watch?v=KDTl16BosWQ),  wurden eritreische Teilnehmende des Gottesdienstes ungefragt gefilmt. Eine Gruppe unter dem Namen „Widerstand Dresden“ erweckt bei Youtube durch Untertitelung des Videos den Anschein, dort würden Muslime Gottesdienst feiern. Die Initiatoren sitzen jedoch einem Irrtum auf, indem sie eine der ältesten christlichen Konfessionen fälschlicherweise als muslimisch deklariert haben.

Die eritreisch-orthodoxe Kirche:
Die eritreische Kirche ist eine altorientalische Kirche und damit eine der ältesten christlichen Konfessionen. Es gibt eine enge Verflechtung zur orthodoxen Kirche in Äthiopien und zu koptischen Kirche in Ägypten. https://de.wikipedia.org/wiki/Eritreisch-Orthodoxe_Tewahedo-Kirche

Warum jetzt erst Ostern?
Zu den verschiedenen Osterdaten in den unterschiedlichen christlichen Kirchen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Osterdatum#Das_Osterdatum_in_den_Ostkirchen

Kontakt: Eckehard Möller, Tel. 0351 8985131

Zurück