Malte Barth und der Neustädter Adventskalender

Am 2. Januar 2018 verstarb Malte Bardt unerwartet und plötzlich. Er war nicht nur langjähriges Mitglied unseres Kirchenvorstandes, sondern auch in der Synode des Kirchenbezirkes und unserer Landeskirche tätig. Auch sein großes Engagement für die Kirchenmusik, insbesondere durch den Adventskalenderverkauf ist hoch zu würdigen.

Es gehörte einfach zur Martin- Luther-Gemeinde dazu: Jedes Jahr im November war der Kalender in den Gottesdiensten und danach präsent: Malte Bardt stellte ihn vor, bewarb ihn mit warmen Worten und verkaufte ihn im Anschluss an unsere Gottesdienste und Konzerte. Malte Bardt war – von der Idee eines Kalenders durch seine Frau inspiriert – von Anfang an eine wichtige, mitgestaltende und treibende Kraft bei der Umsetzung der Ideen rund um den Kalender und seiner Verwirklichung.

 

So bot er ihn im Stadtviertel der Neustadt in den ersten Jahren auch in den Kneipen und Lokalen an, schrieb Artikel und pflegte die Pressekontakte. Er wurde in den ganzen 20 Jahren seines Bestehens nicht müde, auf den Kalender hinzuweisen und ihn ins Licht der Öffentlichkeit zu rücken. Die Künstlerin Juliane Hackbeil hat ihm ein Denkmal gesetzt. In allen Kalendern ist er mit abgebildet, immer zu erkennen als „Mann mit der Fliege“. So möchte ich ihn in Erinnerung behalten: Fröhlich lächelnd und den Kalender schwenkend.
Elke Voigt

Zurück