Neues aus dem Kirchenvorstand - Dezember 2019 - Januar 2020

In der Oktobersitzung waren die hauptamtlichen Mitarbeiter der Kirchenmusik, Frau Elke Voigt, Herr Michael Käppler und Herr Justin Koch zu Gast. Gemeinsam mit zahlreichen Ehrenamtlichen gestalten sie Kirchenmusik für alle Generationen und quer durch viele Genres. Der KV durfte an einem sehr positiven Bericht aus einem sehr bewegten Jahr teilhaben.

Im November wurde dem Kirchspiel die Einrichtung einer B-Kantorenstelle zum 1. Januar 2020 vom Landeskirchenamt bewilligt. Sie ersetzt die C-Kantorenstelle, die ihren Schwerpunkt in St. Pauli und St. Petri hat, und ermöglicht dem Kirchspiel in Zukunft im Rahmen einer 70%-Besetzung einen größeren Spielraum als bisher und eine hohe musikalische Qualität. Die Ausschreibung läuft, doch bis es gelingt, die Stelle zu besetzen, wird der Vertrag von C-Kantor Justin Koch verlängert, um die Kirchenmusik ohne Lücke abzudecken.

Um die Besetzung der vakanten Gemeindepädagogenstelle sind wir weiterhin bemüht. Wie jedes Jahr hat zum November die Nachtcafésaison für wohnungslose Menschen begonnen. Montags findet es in der Dreikönigskirche statt. Für die Leitung der Nachtcaféarbeit im gesamten Stadtgebiet ist das Kirchspiel Dresden-Neustadt der formale Anstellungsträger. So hat der Kirchenvorstand die Anstellung von Frau Linda Trottner (35%) und Herrn Georg von Breitenbuch (60%) sowie Herrn Eckehardt Hildebrandt (5%) für die Saison bis April 2020 beschlossen.

Auch in der Gremienarbeit ist immer wieder personelle Bewegung. Die St.-Pauli-Gemeinde hat nun entschieden, einen eigenen Vertreter in den Kirchenmusikalischen Ausschuss zu entsenden, was der KV formal beschossen hat. Wir danken Herrn Martin Worm, der auch Mitglied im KV ist, für sein zusätzliches Engagement an dieser Stelle. Aufgrund der allgemeinen Kostenentwicklung mussten die Gebühren auf unseren Friedhöfen für Unterhaltung, Bestattung und Grabpflege neu kalkuliert werden. Insbesondere die Entsorgungskosten sind in den letzten Jahren erheblich gestiegen. Der Kirchenvorstand hat einer moderaten Erhöhung der Gebühren in seiner Novembersitzung zugestimmt. Die ab dem 01. Januar 2020 gültige neue Ordnung wird im Amtsblatt der Stadt Dresden veröffentlicht und kann bei der Friedhofsverwaltung eingesehen werden.

Eine gesegnete Adventszeit wünscht Ihnen

Beate Haugwitz, KV-Mitglied

Zurück