20 Jahre Neustadt-Adventskalender

Juliane Hackbeil

Zeichnen hat mir Freude bereitet solange ich mich erinnern kann, also etwas über 50 Jahre. Ich hatte im Weimarer Theaterkindergarten den Maltisch für mich gepachtet, wurde schon vor  Schulbeginn in ein Förderprogramm des Kabinetts für Kulturarbeit Weimar aufgenommen, dass mich die gesamte Schulzeit begleitete und konnte Aktzeichenkurse an der Hochschule für Architektur und Bauwesen belegen. Nach dem Abitur zog ich von Weimar nach Dresden, arbeitete als Putzkraft im Krankenhaus, später als Aufsicht bei den „Alten Meistern“, um mir mein Abendstudium an der Kunsthochschule zu finanzieren.
Nach zwei Jahren riet mir ein Dozent ab, mich nochmals für ein Direktstudium zu bewerben,- es sei zwecklos, denn meine Kaderakte sei nicht ganz sauber... Nach der Wende konnte ich Einsicht in
ebendiese Akte nehmen. Meine Mitgliedschaft in kirchlichen Gruppen war ebenso vermerkt wie der Ausreiseantrag meiner Eltern. Was letztendlich dazu führte, dass mir ein Kunststudium verwehrt wurde, kann ich nur vermuten. In einem benachbarten Kindergarten wurde eine Kindergärtnerin gesucht. Ich fragte an und bekam diese Stelle. Meine Arbeit im Kindergarten war zu Beginn für mich eher eine Notlösung. Inzwischen bin ich dankbar für diese Wendung in meiner Biografie. Eine andere Arbeit kann ich mir heute nicht mehr vorstellen und für eine alleinerziehende Mutter von drei Kindern bedeutete sie eine finanzielle Sicherheit, die ich als freischaffende Künstlerin so nicht gehabt hätte. Also habe ich das große Glück, nur zu meiner Freude zu zeichnen. Ich hoffe sehr, dass dies beim Betrachten der Neustadt - Adventskalender spürbar wird!Juliane Hackbeil

Ausstellungseröffnung zum Jubiläum

Kalender 2017 Neustadt im Schwibbogen

Am Sonntag, 5. November um 11 Uhr wird die Ausstellungseröffnung anlässlich des 20-jährigen Jubiläums unseres Neustadt-Adventskalender in der Martin-Luther-Kirche stattfinden. Eine herzliche Einladung an Sie, an diesem Sonntag nach dem Gottesdienst einfach noch in der Kirche zu bleiben und die feierliche Stunde in Anwesenheit der Künstlerin Juliane Hackbeil mitzuerleben! In der Ausstellung werden vom 5. November 2017 bis zum 6. Januar 2018 alle 20 Kalender zu sehen sein. Bei der Ausstellung werden Sie Gelegenheit haben, die Detailfreude der Künstlerin zu bewundern. Vielleicht wird sich die Gelegenheit bieten, mehr über die kleinen, immer wiederkehrenden Elemente der Kalender zu erfahren, über die Geschichte des Kalenders und über die Geschichten seiner Figuren.
Der Verkauf des neuen Kalenders als auch der Verkauf von Kalendern aus früheren Jahrgängen wird in dem Zeitraum der Ausstellung nach den Gottesdiensten und Konzerten in der Kirche oder zu den
Öffnungszeiten in unserer Kirchspielverwaltung stattfinden. Durch den Kalenderverkauf wird die kirchenmusikalische Arbeit an der Martin-Luther-Kirche maßgeblich mitfinanziert. Die Gesamtsumme des Verkaufs aus 20 Jahren beträgt 65.827,- Euro und konnte über den Förderverein „Musik an der Martin-Luther-Kirche e. V.“ der Kirchenmusik zur Verfügung gestellt werden. Der Förderverein steuerte u.a. aus den Geldern des Kalenderverkaufs eine Summe von 58.000,- Euro für die Orgelrestaurierung im Jahre 2011 bei.
Es gebührt all denen Dank, die sich rund um Kalender und Förderverein unermüdlich engagieren und es werden weitere Helfer gesucht!
Elke Voigt

Verkauf Ausgaben Adventskalender

Zurück